mit der AfD UNöffentlich zur Ehrung von Hans und Sophie Scholl, sie würden sich im Grabe umdrehen.

Ab heute, Sonnabend, den 15. August 2020, 10 Uhr, gibt es einen „Platz der weißen Rose“ in Spandau. Heimlich, still und leise wurde er heute morgen in trautem Beisammensein der Bezirksprominenz eingeweiht. Keine Abgrenzung gegen die AfD zu sehen, dafür Raed Salehs Wahlkampfteam und handverlesene Bezirksverordnete. So wundert es nicht, dass  sofort  danach  Haßkommentare  von AfDlern  zu  lesen sind (siehe Tweet)…  Anderes  war  bei  der  Bauchpinselei  der AfD  durch  die  etablierten  Parteien  im  Bezirk, die  sich  seit  2016  hinzieht,  nicht  zu  erwarten.  Doch  Bürgermeister  Kleebank  setzte  noch  einen  drauf:  Es wäre recherchiert worden, aber es gäbe keinen Antifaschisten in Spandau, sonst würde der Platz heute anders heißen.  Was  soll dann seine oder die Anwesenheit der SPD am Grab von Erich Meier. Was für eine Schande!!!  Es wird Konsequenzen haben!

von links: Stadtrat Otti, AfD, zwei Bürgerinnen, Stadtrat Bewig, CDU und Bezirksbürgermeister Kleebank, SPD am 15.08.2020 um 10 Uhr am Rasenstück vor dem ehem. Kriegsverbrechergefängnis in Spandau