Seit einigen Tagen hat nicht einmal 600 Meter vom Spandauer Jobcenter entfernt am Brunsbütteler Damm 112 eine neue Filiale des Markenlabels „Thor Steinar“ eröffnet. Warum dort? In einer Gegend, in der Autohäuser, Industrie und wenig Wohnbesiedlung zu finden ist, können wir nur vermuten – der kaufinteressierten Klientel ist kein Weg zu weit, die Betreiber möchten an die „Heß-Verehrungen“ der letzten beiden Jahre anschließen, sie hoffen, den einen oder anderen Arbeitssuchenden auf sich aufmerksam zu machen oder sie finden nur noch hier, in diesem Außenbezirk, ein Domizil!? Warum jetzt? Der direkte Vorgängerladen mit dem Namen „Nordic Company“ hat nach 8 Jahren Gegenwehr im Februar 2019 seinen Standort in Berlin-Weißensee aufgegeben und versucht nun in Spandau einen nahtlosen Übergang. Doch das werden wir nicht nicht hinnehmen. Wir wollen hier keinen Ort, keinen Laden, der Nazidevotionalien anpreist oder verkauft. Die Marke „Thor Steinar“ lässt keinen Zweifel daran, für welchen Zweck sie entwickelt wurde. Sie soll nationalistische Denk- und Gestaltungsformen in die Öffentlichkeit bringen und mit Signets für die Verherrlichung und Verharmlosung von Waffen-SS und Nationalsozialismus sorgen. Die „Erfinder“ Axel Kopelke und Uwe Meusel starteten in Königs Wusterhausen. Sie lassen in der Türkei und in China(!) Klamotten für Männer, Frauen und KINDER herstellen, schaffen also gleich Angebote für die ganze Familie!

Auch wenn nach juristischen Auseinandersetzungen die Runen des Label-Logos etwas abgewandelt wurden, bleibt offensichtlich: Es ist eine „Designermarke von und für Rechte“!

Infos auch hier:

Den Kampf gegen diese Marke müssen wir nun in Spandau weiterführen, deshalb kommt zahlreich:

Demo am Sonnabend, 23. März 2019, 13.30 Uhr, Bahnhof Spandau

Siehe auch: