Am 29. und 30 September 2018 planen Berliner und Spandauer AfD erneut ihren Parteitag im historischen Ambiente der Spandauer Zitadelle.  So wird ihnen schon das dritte Mal in diesem Monat die Zitadelle für ihre rechtspopulistische Propaganda zur Verfügung gestellt. Auch dieses mal werden wir lautstark und zahlreich zeigen, dass menschenverachtendes Gedankengut in Spandau nicht willkommen ist!

Bedanken für diese groteske Instrumentalisierung dieser historischen Örtlichkeit können wir uns bei den etablierten Spandauer Parteien, die nicht gewillt sind, ein allgemeines Parteienverbot für die Zitadelle auszusprechen. Sie ziehen es vor, die AfD gewähren zu lassen, um eigene Privilegien nicht aufgeben zu müssen. Da stört es niemanden, dass Besucherinnen und Besucher keinen Zutritt erhielten, wenn sie nicht anlässlich der AfD-Festivitäten aufs Zitadellengelände wollten. So ist dieser Besuchermagnet für zahlende Gäste schon das dritte Mal in diesem Monat nicht zu besichtigen. Diese Farce muss ein Ende haben!

Wir fordern von der Bezirkspolitik eine klare Absage an die Nutzung des kulturellen Mittelpunktes Spandau durch politische Parteien.

Für Sonnabend, den 29. September 2018 rufen wir alle auf, mit uns zu protestieren – zeigen wir lautstark, dass wir nationalkonservative, rassistische Reden weder hier noch woanders hören wollen!

Treffpunkt: 9 Uhr vor der Zitadelle Spandau!!!