Die Ereignisse um den NSU-Skandal gehen in die nächste und nächste und nächste Runde – einige „Köpfe fallen“, andere profitieren von der Publicity und sind gleich noch interessanter für die Medien, wenn sie ein Buch veröffentlichen…

Das Spandauer Bündnis gegen Rechts sah sich im Juli 2012 gezwungen, im Interesse des Schutzes eines Mitgliedes einen Offenen Brief an folgende Adressaten zu versenden:

  • Generalstaatsanwaltschaft Berlin
  • Republikanischer Anwältinnen- und anwälteverein
  • Neue Richtervereinigung
  • Vereinigung demokratischer Juristinnen und Juristen
  • Holfort-Stiftung
  • – etliche andere Stiftungen und Vereine, Pressevertreter, Jugendeinrichtungen, (z.B. GEW, IG-Metall, Verdi), Spiegel und RBB sowie Einzelpersonen.

Resonanz kam nur vereinzelt, eine angestrebte Veränderung (siehe Briefinhalt), kam bisher nicht zustande.

Da bemühen wir doch gleich mal den verehrten Herrn Brecht, der sich heute wohl im Grabe umdrehen würde:

„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

Offener Brief des SBgR zum downloaden:  …klick