Am 19.08.2017 hat der bundesweit aktive Neonazi Christian Häger eine Demo in Spandau angemeldet, die den Kriegsverbrecher Rudolf Heß ehren soll. Dieser hatte sich vor 30 Jahren selbst aus dem Leben befördert, nachdem er keinen Zweifel daran ließ, nichts an seiner braunen Vergangenheit zu bereuen. Der Abriss des Gefängnisses wurde durch die Alliierten beschlossen – ein Wallfahrtsort sollte an dieser Stelle jedenfalls nicht entstehen. Auf dem Gelände des Supermarktes an der Wilhelmstraße Ecke Gatower Straße sah man in den Jahren danach ab und zu abgelegte Kränze für Heß. Zunehmend trieb es aber die Verehrer der Nazigröße nach Wunsiedel, zum Ort seiner Beerdigung.

http://xn--spandauer-bndnis-tzb.de/wp-content/uploads/2017/07/naziverbrecher.jpg

Plakat zur Demo

Dort führte intensive, jahrelange Gegenwehr von Anwohnern und politischen Akteuren zum Verbot jedes weiteren Heldengedenkens. Damit wurde es auch in Spandau ruhiger. Das soll sich nun nach Meinung der Verehrer des NS-Regimes ändern.

Spandauer und Berliner Gruppierungen und Akteure werden sich dem aktiv entgegenstellen – wir wollen keine Nazis und keine Naziverehrung in Spandau oder anderswo. Wir rufen jeden auf, sich uns anzuschließen. Wer den Aufruf unterschreiben möchte, nutze unser Kontaktformular.

Details zu geplanter Gegendemonstration und Kundgebung folgen zeitnah!

Flyer zur Demo: hier

>>Gemeinsamer Aufruf gegen Nazi-Demo am 19.08.2017<<

siehe auch:

Berliner Woche vom 20.07.2017

Berliner Morgenpost vom 04.08.2017

Berliner Woche vom 06.08.2017

Tagesspiegel vom 09.08.2017

Potsdamer Neueste Nachrichten vom 10.08.2017

neues deutschland vom 12.08.2017

taz vom 13.08.2017

Tagesspiegel vom 15.08.2017

Tagesspiegel vom 16.08.2017

Berliner Morgenpost vom 16.08.2017

Berliner Kurier vom 16.08.2017

BZ vom 16.08.2017

Junge Welt vom 16.08.2017