Die Umtriebe gewaltbereiter Nazis haben sogar laut VS-Bericht 2010 zugenommen – Medien und Politik verzerren und verkehren die Zahlen und sprechen vom „gigantischen Anwachsen linksextremistischer Straftaten“ (H.-P. Friedrich, Bundesinnenminister, CDU, während der Medienvorstellung dieses Berichtes). So gilt schon als ‚linksextrem‘, wer den Kapitalismus überwinden will…

Wer die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen für gut heißt, wer für wirtschaftliche Interessen Kriege führt, wer zulässt, dass Kinder in Suppenküchen ernährt werden, der sollte sich fragen, welche Wertvorstellungen  ihn leiten.

Also wird erneut die Menschenverachtung der Nazis verharmlost. Sebastian Schmidtke, Kader vom inzwischen verbotenen ‚Märkischen Heimatschutz‘ und NPD-Landesvize, bekannt durch die Anmeldung etlicher rassistischer Demos durch Berlin, hat jetzt in der Schöneweider Brückenstraße 9  in direkter Nähe zur zentralen Kneipe der Berliner Nazi-Szene “Zum Henker“ einen Laden angemietet. Dort vertreibt er unter dem Namen „Hexogen“ (= hochbrisanter, giftiger Sprengstoff aus der Gruppe der Nitramine, der während des Zweiten Weltkriegs in großen Mengen hergestellt wurde und immer noch eingesetzt wird) „alles für den Aktivisten“. Konkret verscherbelt er neben Militärsachen und Securitybedarf auch Nazi-Kram (u.a. CDs und Shirts).

Wir fordern alle auf, nicht zuzulassen, dass sich Neonazis immer mehr Strukturen in Schöneweide oder anderswo aufbauen und den Kiez zu einer „No-Go-Area“ machen. Schöneweide für alle!

Kommt zur Demo am 08.07.2011
18:00 Uhr – S-Bhf. Schöneweide

weiterführende Informationen: HIER