Wladimir Gall wäre in diesem Jahr 98 Jahre alt geworden. Er starb 2011 und hatte sich zeitlebens für Völkerverständigung, Frieden und ein humanistisches Miteinander eingesetzt.

In Spandau gebührt ihm besondere Ehre – nicht nur für sein Wirken in der Nachkriegszeit, sondern für seinen mutigen Einsatz um die unblutige Befreiung der Zitadelle am 1. Mai 1945!

Die Geschichte ist oft erzählt worden, auch auf dieser Webseite. Deshalb heute nur so viel:

Wir wollen seiner gedenken und laden alle ein, das mit uns zu tun:

Freitag, 08. September 2017, 16 Uhr – im Durchgang zur Zitadelle an der Gedenktafel!